Kartenlayer in Green GIS Baum

Aus Green GIS
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Green GIS Baum bietet einzigartige Möglichkeiten und Erweiterungen der Kartenlayer.

Neben der OSM Basiskarte, steht auch Google Maps zur Verfügung.

Besonders ist die Möglichkeit eigene Kartenlayer einzubinden. So können nicht nur Daten der Landesämter für Geoinformation,

sondern auch Vektordaten aus bestehenden GIS Systemen der Anwender eingebunden werden.

Vorteile flexibler Kartenlayer

Die Möglichkeit, unterschiedliche aber auch individuelle Karten zu verwenden, bietet insbesondere bei der Neuerfassung (Georeferenzierung) von Bäumen und Baumgruppen Vorteile.

Es kann stets der am besten geeignete Layer verwendet werden.

Bei den Landesvermessungsämtern sind oft auch Daten von Frühjahr-Befliegungen (unbelaubt) verfügbar. Auf Grundlage dieser Layer lassen sich zum Beispiel Waldfriedhöfe oder Parks mit dichtem Baumbestand optimal erfassen.

Darüber hinaus sind Kartenlayer mit schraffierten Eigentum-Flächen ideal für einen Ortsvergleich.

So können Baumkontrolleure direkt vor Ort abgleichen, ob Grundstücke im Eigentum des Auftraggebers sind.

Bei einer Neuerfassung eines Baumbestandes werden so keine Bereiche übersehen.

Beispiele für Kartenlayer:

 
Kartenlayer Google Maps Luftbild
 
Kartenlayer ALKIS (Eigentumfläche gelb)
 
Kartenlayer ALKIS und LGL Luftbild überlagernd
 
Kartenlayer LGL Luftbild
 
Kartenlayer OSM (Open Street Maps)